DieMarkenmacher.in und Initiatorin der Werbeagentur Spannungsfeld Grafik & Konzept Wencke Börding über  Logoentwicklung Corporate Design, Online-Marketing und ihre Visionen.

 

Schon immer war ich an Wachstum interessiert. Aus reinem Spaß an der Freude reizt mich heute, herauszufinden wie ich anderen ein Beitrag sein kann, was sie machen, was sie beschäftigt und wo was verkürzt oder optimiert werden kann. Unentwegt suche ich Möglichkeiten, online oder durch Maßnahmen von Logogestaltung bis Branding noch mehr aus dem Unternehmen heraus zu kitzeln, Prozesse zu verkürzen oder noch besser sichtbar zu werden.

dieMarkenmacher.in | Grafikdesignerin Wencke Börding

Im Kindesalter zeichnete ich gerne. Tiere. Mit Bleistift, um die Proportionen, die Stimmung (die Seele) einzufangen. Oder ich ging beim Sport über meine Grenzen. Später schlich ich mit Winnetou und Kara Ben Nemsi durch Wälder, Steppen und Höhlen. Spürte mich tief in die Protagonisten hinein und hätte gerne die Rollen getauscht.

Als Teenie verdiente ich mein erstes Geld mit der Leitung eines Ponyverleihs an der Ostsee. Ich sah ein funktionierendes Pony als Lebensversicherung und war darum bemüht, dass jeder sein Tier jederzeit beherrschte. Der Punkt war mir wichtig und so trieb ich einige über ihre Grenzen, bis auch das sturste zur Verfügung stehende Pony bereitwillig mitmachte.

1986 kam golfen dazu. Ich betrieb es nebenher, Handball war ehrlicher, naher, schweißtreibender und erschien mir herausfordernder. Gute Golfschläge konnte ich. Das Ergebnis zusammen halten weniger. Ich begriff lange nicht, worauf es wirklich ankommt. Als ich es herausfand, spielte ich mich damit in die Bundesliga und lernte bald, mich durchzusetzen.

Meine unglaubliche Sieg-Statistik in Matches gegen die Top10 der Deutschen Rangliste ließ mich mein System ausführlicher analysieren. Wie konnte ich erheblich besseren Spielerinnen regelmäßig den Punkt abnehmen? Ich hielt also die „Zügel“ in der Hand, lenkte die Matches. Und so entstand mein erstes Buch-Projekt. Matchplaywinner. Schreiben, formatieren und im Eigenverlag (BoD) herauszugeben fiel mir leicht. Jetzt will das Buch, das Wissen vermarktet werden.

Die Ausbildungszeit in der Lithoanstalt in Bielefeld hatte den Nebeneffekt, dass ich in der Berufsschule aufpassen musste. Der Stoff fiel mir zu wie alles, für das ich mich etwas interessiere. Als es nach der Ausbildung nichts mehr zu lernen gab, stürzte ich mich auf Gedichte, die wir während der Wartezeiten an den Entwicklungsmaschinen zum Besten gaben. Als Computer in die Unternehmen einzogen, verlor ich meinen Job. Ich hatte einen aussterbenden Beruf gelernt.

1995 lernte ich in einer mehrmonatigen Schulung alles, was der damalige Druckvorlagenhersteller oder DTP-Spezialist oder Medienhersteller wissen musste. Betriebssystem PC und Mac, PowerPoint, Excel, Seitenlayoutprogramme, Vektorenprogramme, PhotoShop und Word. Das war exakt meins. Ich konnte mich in das System hineindenken.

Als Setzerin in der Zeitungsredaktion lernte ich den souveränen Umgang mit Seitenlayoutprogrammen sowie Texte im Akkord zu zensieren. So zog es mich weiter nach Herzebrock-Clarholz zu Sita, um die hauseigene Grafikabteilung zu sein und die Marketingabteilung zu unterstützen. Auf Weiterbildung wurde Wert gelegt. Zertifikate der IHK, VHS und anderen Bildungsträgern füllten meine Kladde mit Telefontraining, BWL, NT-Server-Administration etc.

Im Sommer 1998 ging ich nach Köln zu Interbrand. Ein spannender Job mit detaillierten Einblicken in die Markenentwicklung von DAX-Unternehmen. Hier brandete ich alles, was die Deutsche Telekom betraf wie auch einige andere Mandate. Das bedeutete für mich, das T zu verwalten, zu kategorisieren, anzuwenden und im CI-Net zur Verfügung zu stellen. Klingt für einige langweilig – ich fand es spannend, logisch aufgebaut und immer nachvollziehbar.

Am Beispiel des TUI-Logos lernte ich, dass es die Königsklasse sei, eine Wort-Bildmarke aus der Schrift kombiniert mit einer deskriptiven Wortmarke zu kreieren. Das ist seitdem mein Anspruch. Für Solopreneure und KMU ist es unrealistisch, für eine Logoentwicklung diesen Einsatz an Zeit und Personal stemmen und so bleibe ich hinter meinem Anspruch.

Nach knapp 5 Jahren bei Interbrand erlebte ich kleinere Agenturen und Verlage in Köln und tat mich zunehmend schwerer die Hierarchien zu bedienen bis ich mich mit zwei CGI-Spezialisten selbständig machte. Damit folgten die großen Lehrstunden. Schlecht verhandelt, nicht nachgehalten, leeren Versprechungen gefolgt. Viel für die Tonne gearbeitet. Viel Geld verbrannt und viel gelernt.

Im Alleingang mit einer Beraterin bedienten wir eine Sparte eines DAX-Unternehmens. Jetzt konnte ich meine Erfahrungen voll einbringen und lernte Markenentwicklung aus einer anderen Perspektive. Kurz darauf wurde ich von MUP für ein umfangreiches Re-Design beauftragt. Das 20 Jahre alte Design sollte entstaubt werden. Der evolutionäre Ansatz wirkt seit dem frisch und modern. Meinem Anspruch, funktionale evergreen Unternehmensauftritte zu entwickeln bleibe ich treu.

Ende 2011 nahm ich eine Auszeit. 3 Jahre ausklinken im unbeheizten Ferienhaus auf Fehmarn. Dank Internet konnte ich auch von dort Projekte abwickeln, beschäftigte mich eher mit der Sinnfrage wer ich bin, wie und wem ich ein Beitrag sein kann. Für die nächsten Schritte holte ich mir Coaches an die Seite und lernte auf Events wie den Internet-Marketing-Kongress, Conversion & Traffic, Feminess, UPSWING & andere Techniken und Möglichkeiten wie auch Gleichgesinnte kennen.

So fand ich für mich die Thematik Online-Marketing herausfordernd. Die Technik verstehen wie SalesPages aufbauen, WordPress, PlugIns, ActiveCampaign, Digistore, Buffer, als auch die Softskills einbringen für  SEO-Texte schreiben, AdWords, YouTube und facebook. Videos drehen und schneiden. Alles lässt sich lernen – oder youtuben.

Dass Online-Marketing wie das Studium der Allgemeinmedizin mit rund 5 Jahren angesetzt wird, habe ich viel später erfahren! Noch immer fühle ich mich als Lehrling, täglich erfährt der Markt Neuerungen, doch nehme ich zusehends Fahrt in einigen Bereichen auf mit dem Ziel, Online-Marketing komplett durchdrungen zu haben und anbieten zu können. Aufgeben ist keine Option.

Wie ein Magnet scheine ich Coaches anzuziehen. Unabhängig voneinander, aus allen Bereichen und aus der kompletten DACH-Region. Für mich ein dankbarer, unvoreingenommener und wertschätzender Kundenkontakt. Mein Wunschkunden-Avatar ist also Coach oder Online-UnternehmerIn und ich bin dankbar, in so viele Disziplinen Einblicke zu haben und meine Kunden in ihrer Sprache abholen zu können.

Als Grafik-Designerin kreiere ich Logodesigns und setzte WordPress-Seiten auf, supporte bei SocialMedia-Fragen, schreibe suchmaschinenrelevante Texte und entwickele Unternehmensauftritte. Sichtbarkeit durch on- und offpage-Optimierung ist und bleibt mein Thema.

Alle Fragen, die ich häufiger als 2x beantworte, werden sukzessive als Video gedreht. So frage ich jeden Kunden, wie warum woher und wodurch das Unternehmen zu dem geworden ist, wie es ist und wo es noch hinwill. Daraus habe ich einen Fragebogen entwickelt, um gezielt auf den Punkt zu kommen und keine Info zu vergessen.

Die Gebiete, die mich aktuell interessieren sind NLP, YouTube, konvertierende E-Mail-Serien schreiben und DSGVO-konforme, automatisierte Kundengewinnung. amazon FBA und Bücher schreiben steht auch auf der Liste. Dahinter rangiert, wie mich künstliche Intelligenz unterstützen kann und wie und der gezielte Einsatz von Apps für Online-Selbstlern-Programme.

Mir wird nie langweilig. Meine Berufung war direkt vor meiner Nase. Im Rahmen meiner Gaben und Erfahrungen direkt oder indirekt anderen helfen, die bessere Version von sich selbst zu werden und über die eigenen Hürden zu hüpfen. So schöpfe ich unendliche Energie für alles, was da kommen mag.

Ich bin freue mich, wenn ich Ihnen ein Beitrag sein kann und Sie Kontakt aufnehmen, um mich in einem unverbindlichen Gespräch näher kennen lernen wollen. Im Umgang mit Ihnen ist mir Fairess und Toleranz sehr wichtig.
Rufen Sie jederzeit gerne durch unter 02104-8335668.

Herzliche Grüße,

Wencke Börding

 

PS: Meine Werte und Visionen kommen in diesem Profil deutlicher auf den Punkt.
https://mehransehen.de/ueber-mich/